Claude Monet wurde 1840 in Paris geboren und starb 1926 in Giverny. Er war französischer Maler, dessen Schaffen dem Impressionismus zugeordnet wird. Sein Frühwerk bis zur Mitte der 1860er-Jahre umfasste jedoch auch realistische Bilder. Erst Ende der 1860er-Jahre begann Claude Monet impressionistische Gemälde zu malen.

Claude Monet war der zweite Sohn von Claude Adolphe Monet und seiner Frau Louise Justine Aubrée. Sein Vater hatte einen Kolonialwarenhandel, dessen wirtschaftliche Situation sich 1845 verschlechterte, so dass die Familie nach Le Havre umzog.

In Le Havre besuchte Claude Monet zwischen 1851 und 1857 das Gymnasium und erhielt dort auch Malunterricht bei Jacques-Francois Ochard. Im Unterricht malte Claude Monet Karikaturen von Mitschülern und Lehrern, die im Schaufenster eines Rahmenhändlers in Le Havre ausgestellt wurden. Schon mit 15 Jahren war Claude Monet in der ganzen Stadt als Karikaturist bekannt. Er bekam Aufträge, für die er 20 Francs nehmen konnte.

Schon 1908 zeigten sich erste Anzeichen von Claude Monets Augenerkrankung. Von September bis Dezember hielt er sich zusammen mit seiner Frau in Venedig auf. Er malte dort nicht nur, sondern studierte auch in Kirchen und Museen Gemälde von Tizian und Paolo Veronese. 1911 starb auch Claude Monets zweite Ehefrau Alice. Im folgenden Jahr wurde der doppelseitige graue Star diagnostiziert. 1912 wurden mit großem Erfolg Monets Gemälde von Venedig in der Galerie Bernheim-Jeune ausgestellt. Georges Clemenceau und andere Freunde Claude Monets schlugen diesem 1914 vor, Gemälde der Seerosen-Serie dem französischen Staat zu übermachen. Monet ließ sich jedoch nicht zur Schenkung bewegen. Gegen Ende des Ersten Weltkrieges mit dem Waffenstillstand 1918 schenkte Claude Monet dem französischen Staat doch acht seiner Seerosenbilder. In zwei Augenoperationen erlangte Claude Monet 1923 sein Augenlicht wieder. Er begann sofort wieder an seinen großen Seerosendekorationen zu malen, wurde jedoch von Depressionen behindert. Viele seiner Gemälde der letzten Jahre zerstörte Claude Monet selbst, weil er nicht wollte, dass nicht fertig gestellte Gemälde nach seinem Tod in den Kunsthandel gelangten wie es zum Beispiel nach dem Tod Manets der Fall war. 1926 starb Claude Monet in Giverny.

Durch den Einsatz von einem Gemisch aus kühlen und warmen Farben sowohl im Gemäldevorder- als auch Hintergrund wird die naturalistisch Luft- und Farbperspektivebei Claude Monets Gemälden aufgegeben. Die reinste und vollendetste Gestalt findet diese Gemäldetechnik im Spätwerk Monets ab 1890.

Das Gemälde "Der Fluss/Am Ufer der Seine bei Bennecourt", welches Claude Monet im Jahre 1868 gemalt hat, ist eines seiner frühesten impressionistischen Werke. Im Vordergrund sitzt eine Frau am Ufer der Seine, an dem ein Boot unter Bäumen liegt. Am anderen Ufer befindet sich ein Dorf, das sich zusammen mit der umliegenden Landschaft im Flusswasser spiegelt. Das Gemälde ist mit leichtem Pinsel gemalt, was an den gelben Punkten im Grün im Vordergrund ersichtlich ist. Die rechte, obere Hälfte des Gemäldes wird von den Bäumen dominiert, die Sichtschutz für den Hintergrund bilden. Die linke, untere Hälfte bietet den Blick in die Ferne. Der Vordergrund liegt im Schatten, während das andere Ufer im Sonnenlicht scheint. Die Spiegelung auf dem Wasser verwischt in der Zweidimensionalität die räumlichen Bezüge im Bild. Daneben erhält das Gemälde durch die Farbflächen, die sich trotz unterschiedlicher dargestellter Öbjekte kaum unterscheiden, einen besonderen Rhythmus. Damit ist das Wasser für Claude Monet ein Mittel zur Abstraktion und ein Schritt in Richtung der abstrakten Malerei.

Eines der bedeutensten Gemälde des Impressionismus ist Monets Impression, Sonnenaufgang von 1873, welches dem Kunststil seinen Namen gab. Das Gemälde zeigt den Hafen von Le Havre am Morgen. Im Hintergrund sind Schiffe, die vor Anker liegen und im Nebel verschwinden. Im Vordergrund des Gemäldes sind drei kleinere Boote zu erkennen. Auf dem Wasser spiegelt sich Licht der Sonne, die gerade am aufgehen ist. Claude Monet malte das Bildes mit leichtem Pinselstrich und den Farben Blau und Violett. Die Reflexion der Sonne auf dem Wasser malte er mit wenigen, orangen Strichen. Als strukturierendes Element des Gemäldes dienen die Schiffe im Hintergrund, dessen Masten und Silluette trotz des Nebels lineare Strukturen schaffen. Das Gemälde ist flächig gemalt, so dass der Eindruck der räumlichen Distanz nur aufgrund der diagonal angeordneten kleinen Boote erkennbar wird.

Claude Monet malte 1879 das Gemälde "Camille Monet auf dem Totenbett", nachdem seine Frau an den Folgen einer missglückten Abtreibung verstorben war. Das Gemälde zeigt die gerade verstorbene Camille mit einem auf ihre Brust gelegten Blumenstrauß. Die Gesichtszüge sind nur schemenhaft zu erkennen. Ihr Gesicht ist vom Raum losgelöst und scheint in den Kissen des Bettes zu verschwinden. Von der Seite her fällt das erste Sonnenlicht auf das Bett. Dennoch bleibt das Gemälde wegen der gewählten Farben in der Wirkung kalt. Die Malweise Claude Monet ist kraftvoll, aber auch zart, vor allem im Gesichr, welches ein Zeichen der Gemütsverfassung Monets zu diesem Zeitpunkt ist.

Gemälde von Claude Monet:

Claude Monet Sonnenaufgang
Claude Monet: Sonnenaufgang

Claude Monet Gelbe Seerosen
Claude Monet: Gelbe Seerosen

Claude Monet Sonnenuntergang
Claude Monet: Sonnenuntergang

Claude Monet Die Kirche von Varengeville
Claude Monet: Die Kirche von Varengeville

Claude Monet Der Seerosenteich
Claude Monet: Der Seerosenteich

Claude Monet Camille Monet
Claude Monet: Camille Monet

Claude Monet Seerosen
Claude Monet: Seerosen

Aulistung von Werken von Claude Monet:

- Das Frühstück im Grünen
- Frauen im Garten
- Die Terrasse von Sainte-Adresse
- Der Fluss/Am Ufer von Bennecourt
- Der Strand von Trouville
- Sonnenaufgang
- Windmühlen bei Zaandam
- Mohnfeld bei Argenteuil
- Boulevard des Capucines
- Sonnenblumenstrauß
- Hütte des Zollwärters in Verengeville
- Stürmisches Meer bei Etretat
- Bordighera
- Dame mit Sonnenschirm
- Felspyramide von Port-Coton bei rauer See
- Junge Mädchen in einem Boot
- Pappeln
- Getreideschober
- Seinearm bei Giverny
- Seerosenteich, Harmonie in Grün
- Weg im Garten des Künstlers
- Das Parlament von London, Sonnenuntergang
- Der Palazzo da Mula
- Seerosen